augsburg-contemporary, Bergstraße 11, 86199 Augsburg-Göggingen

eine Kooperation der Claudia Weil Galerie und der Zweigstelle Berlin

 

das erste halbe Jahr 2021 wird Andreas Stucken mit seiner Galerie ZWEIGSTELLE BERLIN die Augsburger Galerie alleine bespielen.

Hier die Infos dazu. 

Im Rahmen des von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien initiierten Hilfspakets

NEUSTART KULTUR schrieb die Stiftung Kunstfonds das Sonderförderprogramm 20/21 für Galerien

zeitgenössischer bildender Kunst aus.

Die Zweigstelle Berlin erhält für ihr Ausstellungsprojekt „Domestic Space“ eine Förderung.

In 3 aufeinanderfolgenden Ausstellungen im Showroom der Galerie „augsburg contemporary“ werden

2021 an 9 exemplarischen Beispielen aus dem umfangreichen Portfolio der Zweigstelle Berlin unter dem

Titel „Domestic Space“ die Bereiche Fotografie, Malerei und Skulptur thematisiert.

Hierzu wurden pro Segment 3 Künstler eingeladen, ihre Kunstwerke zu zeigen, jeweils ein Künstler pro

Sparte entwickelt ein Kunstwerk / Installation speziell für diesen Raum. Gleichzeitig werden die

Ausstellungen digitalisiert und somit einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Projektziel ist die Generierung

neuer Kunstwerke durch innovative 3D Technik (interaktive Projektion, 3D-Drucke) und die Einbeziehung

des Außenraums der Galerie (Schaufenster).

„Domestic Space | Fotografie“

Anja Behrens, Karen Irmer (interaktive 3D-Projektion)*, Kirk Sora

Ausstellungsdauer: 31.1. bis 6.3.2021 | Ort: „augsburg contemporary“, Bergstr. 11, 86199 Augsburg

* Die Künstlerin Karen Irmer (lebt in Augsburg) entwickelt mittels innovativer 360°-Technologie eine

raumgreifende Videoarbeit, die den Betrachter mittels einer VirtualReality-Brille in eine immersive 360° Welt

entführt. Die unwirklich und atmosphärische Situation an einem steilen nebelverhangenen Berghang macht

die Orientierung schwer und löst sich von der Gegenständlichkeit. Eine hochformatige Fotografie im

Galerieraum fungiert gewissermaßen als Eingang in diese lautlose Welt. Ergänzend dazu stellt ein Flyer

mittels QR-Code eine Verbindung von analoger zu digitaler Technik her, indem dieser direkt auf eine

Internetseite mit Bewegtbild-Sequenzen der Künstlerin leitet.

Die Fotografin und mixed-media Kunstlerin Anja Behrens lebt in Hamburg. Sie arbeitet als Werbefotografin

fur diverse Firmen. Zeitgleich arbeitet Sie kontinuierlich an freien Kunst-Projekten, die in Ausstellungen und

im offentlichen Raum gezeigt werden. „Ich bin absolut fasziniert von Farbe, Haptik, Harmonie/Disharmonie

und Strukturen im Großen wie im Kleinen. Subtile Annäherungen und verschiedenste Ebenen spielen für

mich immer eine große Rolle, weil mir im Leben meist nichts eindeutig und zweifelsfrei erscheint. In meinen

Arbeiten kann ich mich völlig intuitiv mit Themen auseinandersetzen die mich umtreiben und festhalten. Das

ist ein großes Privileg!“

Die Werke von Kirk Sora (lebt in Wismar) fordern den Betrachter auf vielfältige Weise. Man muss sich Zeit

nehmen, um ihr Geheimnis zu ergründen. Jedes Bild ist ein in sich geschlossenes Statement, und

gleichzeitig Einladung zum Innehalten und Aufforderung zur Kontemplation. Kirk Sora hat an der Hochschule

für bildende Künste in Dresden studiert und war Meisterschüler von Hans Peter Adamski. "Meine Fotos sind

mit Sonnenlicht gemalte Träume, gemacht, um die Geschichten, die mir das Licht erzählt, mit der Welt zu

teilen.“

Öffnungszeiten: Donnerstag, Freitag und Samstag jeweils 14-18 Uhr u.n.V., je nach Corona-Lage.

Die Ausstellung ist auch online in 3D unter www.zweigstelle-berlin.de begehbar !