Susanne Thiemann: Ausstellung in München-Westend im Zcommonground

 

Susanne Thiemann: Im 1. Stock zeige ich dort u.a. Curtain. Ein 2005 in Salzburg entstandenes großes Netz aus langen Bändern geschälter Autoreifen, das immer wieder den Ausstellungsbedingungen entsprechend verändert werden kann. 

Curtain ist in Z-common ground als Gegenüber oder Weiterführung der großen Wandcollage von Annegret Hoch im selben Raum aufgehängt.

In einem kleinen intimen Raum daneben hängt die Skulptur „won’t let you down“. Der Titel ist einem Songtext der Band Ph.D. von 1982 entnommen. Die Arbeit ist zu dieser Ausstellung entstanden. Inspiriert durch das Fitnessstudio in dem Gebäude, das bei dem ersten Rundgang noch vorhanden war, habe ich in Absprache mit Laura Lang einen Boxsack bearbeitet. Quasi ein- und umflochten und lasse ihn im übertragenen Sinne „nicht hängen“.

Anne Wodtcke greift die Erzählstränge von  „wont let you down“ auf und verdichtet sie zu einer minimalistisch-abstrakten, atonalen Sound-Collage. Diese Installation wird von uns erweitert werden.

Purple Haze hängt im Eingangsbereich und ist auch zu dieser Ausstellung entstanden ist. Wie eine große Traube oder stachelige Blüte sind alte Fahrrad Ventile und rote Plastik-und Messing Haltekeile aus der Stuhlflechterei auf ein Stahlseil aufgezogen .

Die drei Arbeiten sind im 1. Stock zu sehen. Rechter Flügel.

Mehr über Zcommonground:

4000 qm, mehr als 100 Künstler*innen und Kulturschaffende – das Projekt Z aktiviert das ungenutzte Potenzial des ehemaligen Gewerbehofs in der Zschokkestraße 36, in München Laim. Unter dem Motto »Zerneuerung« bietet das Gebäude als Material und Experimentierfeld zugleich allen Akteur*innen die Möglichkeit und Freiheit, den vorhandenen (Frei-)Raum neu zu denken, zu nutzen und zu gestalten. Seit Anfang März arbeiten alle Beteiligten auf dem Gelände. Ab dem 30. April 2019 kann das gesamte Gebäude als große Ausstellung, Spielort, Festival und kollektives Kunstwerk erlebt werden. Als temporärer common ground bildet der Ort eine gemeinsame Basis für Künstler*innen verschiedener Sparten, für Initiativen, Vereine und soziale Einrichtungen aus der Umgebung und dem Stadtgebiet, für Münchner*innen und »Zugroaste«, ergänzt um internationale Gäste. Im Fokus stehen dabei Fragen nach »Gemeinschaft« und deren Grenzen, Gruppenprozessen und interdisziplinäre Zusammenarbeit. Z – common ground schafft Raum für Begegnungen und Kollaborationen von Menschen mit ganz unterschiedlichen Backgrounds. Alle Beteiligten – auch die Besucher*innen – sind eingeladen, aktiv und eigenverantwortlich an diesem Gemeinschaftsprojekt teilzunehmen und es mitzugestalten. 

30.04.19–02.06.19, Zschokkestrasse 36, München, U-Bahn Westendstraße

Plakat
Susanne Thiemann upside down